PowerShell Dot Sourcing – Was und Warum

In PowerShell laufen Skripte immer in ihrem eigenen Gültigkeitsbereich (Scope). Funktionen und Parameter, die in einem Skript definiert werden, können nicht ohne weiteres von einem anderen Skript aufgerufen werden. In der Regel erstellt man für solche Szenarien ein Modul, was alle Variablen und Funktionen beschreibt. Durch das importieren des Moduls, wird alles in einen Scope geladen und kann untereinander verwendet werden.

Nun kann es vorkommen, dass Module nicht erwünscht sind. Ich bin dennoch der Meinung, Skripte modular aufzubauen. Nehmen wir einfach mal an, dass ein Skript genützt wird um Variablen und Funktionen zu definieren. Weitere Skriptdateien wollen diese Funktionen nutzen. Werden die beiden Dateien nacheinander aufgerufen, wird nichts passieren. Sinnvoller ist es die zweite Datei innerhalb der ersten Datei aufzurufen. Dabei muss aber beachtet werden, dass ein Punkt vor den Pfad gesetzt wird. Nur damit wird die Datei auch im gleichen Kontext ausgeführt.

Zum Beispiel so:

 

Das ist alles mehr bedeutet Dot Sourcing nicht, dass Aufrufen von Dateien im gleichen Kontext.

Über Andreas Bittner

MCSA Server 2016, MCSA Server 2012R2, Exchange 2010 & SharePoint Devop
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, DevOps, Pranktische Ein - und Mehrzeiler abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.