PSConfEU – Tag Zwei „Errors, Pester, Azure und etwas Chef“

Tag zwei und erster vollständiger Konferenztag, die Sessions für den diesigen Tag habe ich mir ausgesucht und trotz des langen Abends war die Session sehr gut besucht.

Case of the Unexplained – PowerShell Edition

@poshboth

Ein interessanter Start in den Tag mit Fehlern die PowerShell so mit sich bringt und die typischen Lösungen. In der Session wurden viele Erfahrungsbeispiele gezeigt. Die einfachste Zusammenfassung der Session: eine Liste mit den Problemen und eventuellen Ursachen.

Problem Type Konvertierung

  • Lieber JSON
  • Oder xml

Problem Pester Tests in Module Scope

  • $ExecutionContext.SessionState anpassen

Problem Array + Element Hinzufügen

  • Clone benutzen
  • Es wird nicht ein neues Objekt erstellt, sondern eine Referenz auf das schon vorhandene.

Probelm PowerShell Drives

  • Convert-Path
  • Parameter FullName nutzen.

Problem spezielle Variablen

  • Nicht versuchen spezielle Variablen (wie $Switch) zu bearbeiten

Problem Slow Progress

  • Progress Preferences – Silently Continue
  • Nicht jeden Schritt in Progress

Problem (Non)Terminating Errors

  • Try-Catch
  • ThrowTerminatingError

Problem Schedueled Tasks

  • Sein Wrapper, den ich leider nicht gefunden habe.

Problem Auto generated Code

Strings beachten

Tool DebubugPX

  • Pipeline Breakpoint
  • PSSummit Video

Zusammenfassung

  • Scopes
  • Types
  • Drives
  • PSHostProcess
  • Referenzen
  • .Net
  • Spezielle Variablen
  • Weniger ist manchmal mehr (Progress)

Game of Automation Thrones

@alexandair

Eine gute Übersicht der Tools zum Managen und Erstellen von einzelnen VM’s und Infrastrukturen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

VMs Configuration

  • Ansible
  • Chef
  • Puppet
  • Clout init

Infrastucture

  • ARM
    • Azure RM Tools
  • Azure Building Blocks
  • Terraform
  • Packer
  • Azure Automation
  • Azure Building Blocks

Manage

  • Windows Subsystem for Linux
  • Azure Cloud Shell
  • VSCode
    • AzCLI extention
  • Docker Containers
  • Azure CLI 2.0
    • Azure PowerShell, wohl auch die beste Möglichkeit zur Untersuchung von vorhanden Konfigurationen.

Beispiel

Mit dem Befehl New-AzureRMVM Ist es sehr simple eine VM für die Testumgebung zu erstellen. Am besten gleich ausprobieren!Es würde den Rahmen sprengen auf die einzelnen Tools einzugehen. Mein Fokus wird mehr Auf VSCode, AzureCLI, ARM, Azure PowerShell und Azure Automation liegen. Das Thema Cloud wird von Jedem System und jeder Platform immer wichtiger und es gibt immer mehr dieser Plattformübergreifenden Tools. Hier darf man auch als (noch)nicht Cloud Nutzer nicht stehen bleiben.

Desired State: A close look at the PowerShell and DSC integrations with Chef

@StuartPreston

Ich muss sagen, den Besuch dieser Session bereue ich etwas. Nicht wegen dem Inhalt oder dem Specher, ich habe mir einfach was anderes darunter vorgestellt. Vielleicht habe ich mich auch zu wenig mich Chef im Vorfeld beschäftigt. Ansonsten ist Chef ein interessantes Werkzeug um seine Umgebung bereitzustellen. Leider fehlt mir etwas das Verständnis, wo der Unterschied zu DSC ist. Diese Klärung habe ich wohl auch von der Session erwartet. Zwei Folien will ich euch nicht vorenthalten. So könnt ihr entscheiden, ob ihr das Video anschauen wollt oder nicht.

01 chef 02 chef

Chef Doku

Infrastructure validation using Pester

@irwinstrachan

Kurz gesagt, ein sympathischer Mann, mit einem guten Vortrag über Pester. In seinen 60 Minuten hat er Active Directory Pester Tests Vorgestellt. Dabei wurden folgende Szenarien abgebildet:

Interessant für jeden, der etwas mehr in Pester einsteigen möchte, denn ohne Grundwissen ist es schwer zu folgen, sondern staunt nur über grüne und (etwas) rote Schrift.

In der Vorbereitung auf diese Session ist es sinnvoll sich folgende Themen nochmal etwas genauer zu betrachten. Eventuell bringe ich hierzu nochmal einzelne Blogs

Operational Validation Framework (OVF)

Active Directory ReportUnit Pester results

How To Create a Simple Pester Test Report in PowerShell

PowerShell Yin-Yang: The Worst Practices and Tips & Tricks

@bielawb

In der letzten Session merkt man die über 8 Stunden PowerShell dann schon. Leider war der Vortrag auch recht zügig, was das Nachverfolgen etwas erschwerte. Viele Beispiele der Optimierung von Skripten wurden gezeigt. So waren die Themen

  • Loops
  • Where / Foreache Methode
  • PipelineVariable
  • spezifische PowerShell Variablen
  • RegEx und XML
  • True – False -Positive
  • Splatting

Wer die Session nacharbeitet, muss jedenfalls viel Zeit zum Testen und nachgestalten einplanen. Es lohnt sich aber.

Folgend noch ein paar interessante Links, die euch bei der Durcharbeitung unterstützten:

learn to Use Where or ForEach in PowerShell 4.0

PowerShell – Special Characters And Tokens

RegEx match open tags except XHTML self-contained tags

Zusammenfassung

Ich habe wieder einige Leute Kennengelernt und freue mich auf den morgigen Tag. Inhaltlich gibt es viele Dinge näher zu untersuchen und auszuprobieren. Ich hoffe, das wird sich in den nächsten zwei Tagen nicht ändern.  Gefreut habe ich mich über das Shirt und die Jacke. Leider gab es keinen Ersatz für meine Grüne Tasse.

 

Tag Eins „Keynotes erste Sessions und der ZOO“             

PSConfEU – Tag Drei „SharePoint , Security und BrunOut“

Über Andreas Bittner

MCSA Server 2016, MCSA Server 2012R2, Exchange 2010 & SharePoint Devop
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Azure, Cloud, Nice To Know, PowerShell, PSConfEU2018, Scripting abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu PSConfEU – Tag Zwei „Errors, Pester, Azure und etwas Chef“

  1. Pingback: PSConfEU – Tag Eins "Keynotes erste Sessions und der ZOO" | Join-PowerShell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.